Skip to main content

Dexa Scan – Körperfettmessung

Dexa-Körperfettmessung – kompliziert aber genau

Dexa Scan - Körperfett berechnen

 Unsere Gesellschaft vollzieht in den letzten Jahren einen wahren „Abnehm- und Fitnesshype“. Immer mehr Menschen gehen Joggen, ins Fitnessstudio oder betreiben Mannschaftssport und genauso achten viele Leute zunehmend darauf, sich richtig und gesund zu ernähren. All das ist wichtig und gut. Jedoch kann es von Zeit zu Zeit wirklich kompliziert sein, die Wissenschaft „Sport und Training“ voll und ganz zu überblicken.

Welche Art des Trainings passt am besten zu meinem Körpertyp? Zu welcher Phase des Trainings ist welche Ernährung ideal? Und wie erkenne ich überhaupt ob ich Fortschritte mache oder mein Training beziehungsweise meine Ernährung umstellen sollte? Gerade diese letzte Frage ist nicht leicht zu beantworten. Viele Menschen vertrauen in dieser Hinsicht rein auf ihre herkömmliche Personenwaage

Aber wie viel sagt diese überhaupt über meinen Trainingsstand aus? Im Grunde nicht besonders viel, denn natürlich haben auch Muskeln Gewicht und das reine Körpergewicht kann auch bei richtiger Ernährung und gutem Training zunächst zunehmen. Viel aussagekräftiger ist hierbei der Körperfettanteil, das heißt der Anteil an Körperfett an deinem Gewicht. Um diesen zu ermitteln, gibt es verschiedenste Methoden. Ob Caliper-Zange, Messband oder Körperfettwaage: die meisten Möglichkeiten können bequem in den eigenen vier Wänden genutzt werden. Die mit Abstand präziseste und von der Wissenschaft als Referenzmethode verwendete Möglichkeit den Körperfettanteil zu bestimmen, ist die „Dual-Röntgen-Absorpttiometrie“ (auch Dexa-Scan oder dxa Messung).

Der Dexa-Scan wird vor allem im medizinischen Bereich verwendet. Dort jedoch seltener zum Messen des Körperfettanteils, häufiger zur Knochendichtemessung, durch welche auch frühzeitig schon Osteoporose und andere Knochenkrankheiten erkannt werden können. Aus diesem Grund finden auch regelmäßige Untersuchungen mit dem Dexa Scan statt, bei denen es keineswegs um Körperfett oder Sport geht – vielmehr ist der Scan in den genannten medizinischen Szenarien ein wichtiges Werkzeug zur Diagnostizierung von Krankheiten.

Wie funktioniert der Dexa Scan?

Der Dexa-Scan fällt unter die Kategorie der radiologischen Untersuchungen, es werden also Röntgenstrahlen bei der Untersuchung eingesetzt. Durch die verschiedene Dichte und die dadurch unterschiedliche Durchlässigkeit für Röntgenstrahlen von Fett, Knochen, Muskeln etc. lässt sich ziemlich genau bestimmen, wie groß der jeweilige Anteil dieser Bestandteile im Körper ist. Um die Werte der Knochendichtemessung und die Angaben zum Körperfettanteil einsehen zu können, musst du dich jedoch kurze Zeit gedulden, der Test an sich dauert nämlich zwischen 20 und 30 Minuten – die Auswertung im Anschluss an den Scan dauert erneut wenige Minuten. Um ein möglichst präzises Ergebnis zu erhalten, tasten dich gleich zwei Röntgenstrahlen nacheinander und in verschiedenen Stärken ab. Somit kann die Fehlerquote optimal gesenkt werden und die Ergebnisse erhalten eine medizinische Genauigkeit.

Obwohl Röntgenstrahlung als gefährlich gilt und unnötige Nutzung vermieden werden sollte, brauchst du dir jedoch keine Sorgen machen, die Strahlen sind relativ schwach und gelten als unbedenklich. Trotzdem führen einige Praxen, die den Dexa-Scan anbieten, keine Körperfettmessungen mittels des Dexa-Scans durch, da ihrer Einschätzung nach andere Messarten ausreichen und man keine unnötige Strahlenbelastung auf sich nehmen sollte. Ob du ihn jedoch nun machen willst oder nicht bleibt letztendlich völlig dir überlassen. Du solltest dem Arzt, der diesen Test bei dir durchführt, lediglich vorher sagen, ob du schwanger bist oder in letzter Zeit eine andere radiologische Untersuchung machen musstest. Außerdem muss vor dem Test jeglicher abnehmbare Körperschmuck entfernt werden, was jedoch bei den meisten Personen kein Problem darstellen sollte.

Wo kann ich einen Dexa Scan machen? Und wie viel kostet er?

Wenn du dich dazu entscheidest einen Dexa-Scan zu machen, ist die nächste Frage, wo du ihn machen kannst. Der Dexa-Scan ist in der Medizin sehr weit verbreitet, dementsprechend wird er auch in den meisten größeren Städten angeboten. Da jedoch sehr spezielles Equipment Voraussetzung für den Test ist, bietet bei weitem nicht jede Arztpraxis die Möglichkeit an, durch dieses Verfahren den Körperfettanteil zu ermitteln. In den meisten Fällen musst du hierzu eine radiologische Praxis oder die Radiologie in einem Krankenhaus aufsuchen. Eine einfache Googlesuche („Dexa-Scan *nächste größere Stadt in deiner Nähe*“) gibt jedoch gute Auskunft über Angebote in deiner Nähe.

Leider ist ein solcher Scan nicht für jede Person finanziell erschwinglich, da der Dexa-Scan einen relativ großen Aufwand darstellt und dementsprechend auch kostenintensiv ist. Du solltest mit mindestens 50 Euro für einen einmaligen Scan rechnen. Diese Kosten musst du auch in den meisten Fällen selber zahlen. Solange du nicht aus gesundheitlichen Gründen darauf angewiesen bist (was wir nicht hoffen und niemandem wünschen), übernimmt die Krankenkasse keine anfallenden Kosten für den Dexa-Scan. Ob sich die Kosten für den Scan lohnen, muss jeder individuell für sich entscheiden.

Dexa Scan – Ja oder Nein?

Vorteile Dexa Scan Körperfettmessung 

  • präziseste Körperfettmessmethode

 

 

 

 

Nachteile Dexa Scan Körperfettmessung

  • Sehr aufwendige Methode
  • hohe Kosten bei regelmäßiger Durchführung
  • nicht alleine durchführbar
  • Strahlenbelastung

Es gibt einige Punkte und Argumente, die definitiv für einen Dexa-Scan sprechen. Es ist mit Abstand die präziseste Methode und auch wissenschaftlich als Vergleichswert anerkannt. Keine andere Möglichkeit deinen Körperfettanteil zu messen, kommt an die Genauigkeit des Scans heran. Außerdem ist die Fehlerquote sehr gering. Da der Test von Medizinern durchgeführt wird und großer technischer Aufwand nötig ist, erreicht er eine große Reproduzierbarkeit. Anders sieht es bei anderen Methoden aus, bei denen die erzielten Ergebnisse ungenau und somit großen Schwankungen unterliegen können. Wenn du also ganz genau über deinen Trainingsstand Bescheid wissen willst und Fehler ausschließen möchtest, bietet der Dexa-Scan die beste Möglichkeit. Eine Möglichkeit, die du dir überlegen könntest, ist die individuelle Messung bei dir zuhause mit Hilfe von Messband, Caliper Zange oder Körperfettwaage – in regelmäßigen Abständen könnte dann ein Dexa Scan zur Überprüfung und Bestätigung der Ergebnisse in Erwägung gezogen werden.

Aber natürlich ist der Dexa-Scan auch die mit Abstand aufwendigste Methode. Zuerst musst du herausfinden, wo du dich einem solchen Test unterziehen kannst und brauchst bei einigen Stellen sogar eine Überweisung vom Hausarzt. Zusätzlich ist der Scan auch recht kostspielig. Aufgrund der fehlenden Kassenleistung bei der Körperfettmessung aus rein sportlichen Gründen und den relativ hohen Kosten des Scans ist eine regelmäßige Durchführung schwer zu finanzieren. Hinzu kommt, dass die Strahlenbelastung durch die Röntgenstrahlung nicht gut für den Körper ist, auch wenn die Strahlen erheblich schwächer sind als beim herkömmlichen Röntgen.

Wenn du reiner Hobbysportler bist, stellt der Dexa-Scan einen sehr hohen Aufwand dar und ist in den meisten Fällen nicht die erste Wahl. Anders sieht es jedoch für Profisportler oder professionelle Bodybuilder aus. Wenn es notwendig ist hundert prozentig exakte Ergebnisse zu erfahren, ist diese Methode definitiv die beste.


Ähnliche Beiträge

Hydrostatisches Wiegen – simpler als es klingt

Hydrostatisches wiegen

Hydrostatisches Wiegen – simpler als es klingt Sport und Training sind absolut im Trend. Das Ziel gesund zu leben und einen ansehnlichen und durchtrainierten Körper sein Eigen nennen zu können, wird von vielen Leuten vehement verfolgt. All das sind offensichtlich gute und erstrebenswerte Ziele. Möglicherweise bist du schon voll dabei, deinen Körper zu optimieren oder […]


Kommentare


Schwarz Andreas 12/03/2017 um 16:19

Hallo. Ich würde auch gerne so mein Körperfett messen lassen. In Österreich habt ihr das nicht oder ? Ich finde im Internet leider nichts. Lg

Antworten

Isabel-A. Günther 02/04/2017 um 23:27

Guten Tag! Ich möchte gern wissen, welche Standorte es in Deutschland gibt, um diese Körperfettmessung zu machen. Ich wohne in 35039 Marburg und suche natürlich was möglichst in der Nähe. Vielen dank

Antworten

Helga 22/05/2017 um 16:29

Frag mal in einer größeren Orthopädiepraxis. In Marburg gibt’s das sicher.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

blogwolke.de - Das Blog-VerzeichnisTopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top ListeBlogtotal